Rechtsanwalt für Familienrecht in Bremen

Das Familienrecht regelt alle Angelegenheiten, die Bindungen innerhalb einer Familie betreffen. Dazu zählt die Ehe, Verwandtschaft oder Adoption. Neben den Themen Scheidung und Sorgerecht umfasst das Familienrecht auch weitere Aspekte, zum Beispiel Trennungs- und Kindesunterhalt oder das Umgangsrecht. Emotionale Angelegenheiten wie der Zugewinnausgleich oder weitere Vermögensauseinandersetzungen lassen sich oft nicht ohne Hilfe von außen lösen. Ein Anwalt für Familienrecht vermittelt - empathisch und professionell.
In welchen Bereichen unsere Kanzlei Sie unterstützt, lesen Sie hier.

Scheidung und Trennung

Ist eine Ehe gescheitert, kann sie geschieden werden. Dafür müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Die Ehepartner müssen seit mindestens einem Jahr getrennt leben. Beide Ehegatten können die Scheidung beantragen. Beantragt nur ein Partner die Scheidung, muss der andere zustimmen.
Im Zuge einer Scheidung sind einige Angelegenheiten zu regeln. Im Trennungsjahr ist Zeit, sich damit zu befassen, wer in der Ehewohnung verbleibt, wie Vermögenswerte aufgeteilt werden, ob einer der Partner Unterhalt zu zahlen hat und wie das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder ausgestaltet wird. Ein Scheidungsanwalt kann zwischen den Ehegatten vermitteln und kümmert sich um die Formalitäten.

Unterhalt

Wird eine Ehe beendet, steht einem der Ehepartner unter Umständen Ehegattenunterhalt zu. Grundsätzlich hat in Deutschland zwar jeder Partner selbstständig für sein Auskommen zu sorgen, jedoch gibt es einige Voraussetzungen, unter denen nachehelicher Unterhalt gezahlt werden kann. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn einer der Ehepartner für das gemeinsame Kind sorgt und daher keiner Vollzeitbeschäftigung nachgehen kann.

Stehen Sie nach der Scheidung finanziell schwach da, sollten Sie durch einen Anwalt für Familienrecht prüfen lassen, welche Unterstützung Ihnen zusteht. Während des Trennungsjahres können Sie Trennungsunterhalt geltend machen.

Der Partner, bei dem die gemeinsamen Kinder nach der Trennung wohnen, hat zusätzlich einen Anspruch auf Kindesunterhalt. Dieser ist abhängig vom Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils und wird so lange gezahlt, bis das Kind seine Berufsausbildung abgeschlossen hat.

Sorgerecht und Umgangsrecht

Die Elterliche Sorge, umgangssprachlich auch Sorgerecht genannt, bestimmt die Rechte und Pflichten von Eltern. Darunter fallen alle Entscheidungen, die das Kind betreffen, wie die Auswahl des Namens, Schul- und Kindergartenwahl, medizinische Behandlungen und das Aufenthaltsbestimmungsrecht.
In der Regel haben beide Elternteile gemeinsam das Sorgerecht. Jedoch kann es Fälle geben, in denen das Familiengericht das Sorgerecht zum Wohl des Kindes nur auf einen Elternteil überträgt. Solche Fälle erfordern viel Fingerspitzengefühl. Befinden Sie sich in einem Sorgerechtsstreit, sollten Sie auf die Hilfe eines erfahrenen Fachanwalts für Familienrecht vertrauen.

Steht ein Kind nicht unter der Elterlichen Sorge, beispielsweise, weil die Eltern verstorben sind, wird eine Vormundschaft festgelegt, damit die Betreuung des Kindes sichergestellt ist.

Das Umgangsrecht regelt, in welchem Umfang beide Elternteile ihr Kind im Falle einer Scheidung oder Trennung sehen können. Es dient dazu, die familiären Beziehungen auch nach einer Trennung der Eltern aufrechterhalten zu können. Daher kann das Familiengericht die Eltern - wenn nötig - zum Umgang mit dem Kind verpflichten.

Verstößt ein Elternteil gegen das Umgangsrecht, können Sie Ordnungsmittel erwirken. Holen Sie sich in diesem Fall Hilfe vom Rechtsanwalt.

Ehevertrag

Um im Falle einer Scheidung abgesichert zu sein, können Sie und Ihr Partner vor oder nach der Eheschließung ein Ehevertrag aufsetzen. Dieser regelt z. B. die Vermögensverhältnisse im Scheidungsfall. Existiert kein Ehevertrag, gilt bei einer Scheidung die Zugewinngemeinschaft. Das bedeutet, dass der Partner, der während der Ehe ein größeres Vermögen aufgebaut hat, die Hälfte der Differenz an den Partner übertragen muss. Dieser Zugewinnausgleich kann durch einen Ehevertrag außer Kraft gesetzt werden. Auch der Ehegattenunterhalt kann in diesem Vertrag festgesetzt werden. Da diese Regelungen tiefgreifende finanzielle Folgen haben können, sollte der Ehevertrag nicht leichtfertig formuliert werden. Ein Anwalt für Familienrecht weiß um die Fallstricke einer solchen Vereinbarung und unterstützt Sie bei der Ausgestaltung des wichtigen Dokumentes.

Das Familienrecht regelt auch weitere Angelegenheiten. Dazu gehören unter anderem der Versorgungsausgleich und Zugewinnausgleich nach einer Scheidung, Abstammungsfeststellung, Vaterschaftsanfechtung und das Adoptionsrecht.

In Bremen ist Fachanwältin Mirja Klauß für Sie da. Wenden Sie sich mit allen Anliegen rund um Ehe, Scheidung und elterliche Sorge vertrauensvoll an uns.

Familienrecht: Im Zweifel hilft der Rechtsanwalt

Egal, ob Sie nach der Scheidung in der gemeinsamen Wohnung bleiben möchten, Ihre Unterhaltsansprüche durchsetzen möchten oder es Fragen zum Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder gibt – die Beratung vom Anwalt für Familienrecht hilft, weitere Schritte festzulegen.

Mirja Klauß Fachanwältin für Familienrecht in Bremen