Fachanwaltsqualifikation

Die Ausbildung und Zulassung zur Fachanwältin ist in der FAO (Fachanwaltsordnung) geregelt. Für die Verleihung der Fachanwaltsbezeichnung muss die Rechtsanwältin theoretische und praktische Kenntnisse nachweisen.

Die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung „Fachanwältin für Familienrecht“ wurde Frau Rechtsanwältin Klauß von der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Bremen verliehen.

Der Titel „Fachanwältin für Familienrecht“ wird erst nach einer Überprüfung der nachfolgenden und in der FAO festgelegten Voraussetzungen verliehen.

§ 5 e) FAO

Der Erwerb besonderer praktischer Erfahrungen setzt voraus, dass innerhalb der letzten drei Jahre vor der Antragstellung im Fachgebiet als Rechtsanwalt persönlich und weisungsfrei bearbeitet hat:

Familienrecht: 120 Fälle. Mindestens 60 der Fälle müssen gerichtliche Verfahren sein; dabei zählen gewillkürte Verbundverfahren sowie Verfahren des notwendigen Verbundes mit einstweiligen Anordnungen doppelt.

§ 12 FAO

Für das Fachgebiet Familienrecht sind nachzuweisen besondere Kenntnisse in den Bereichen

1. materielles Ehe-, Familien- und Kindschaftsrecht unter Einschluss familienrechtlicher Bezüge zum Erb-, Gesellschafts-, Sozial-, Schuld-, Steuer- und Vollstreckungsrecht und zum öffentlichen Recht, der nichtehelichen Lebensgemeinschaft und der eingetragenen Lebenspartnerschaft,
2. familienrechtliches Verfahrens- und Kostenrecht,
3. Internationales Privatrecht im Familienrecht,
4. Theorie und Praxis familienrechtlicher Mandatsbearbeitung und Vertragsgestaltung.

Als Fachanwältin für Familienrecht ist es erforderlich, regelmäßig Fortbildungen (mindestens 15 Stunden jährlich) auf diesem Gebiet zu absolvieren. Das bereits vorhandene qualifizierte Wissen wird so aktualisiert und erweitert.

Frau Klauß freut sich auf Ihren Anruf und Besuch!

Ihr Ansprechpartner:

Frau Rechtsanwältin Mirja Klauß